Rezept: Schwedische Kanelbullar

Meine leckeren schwedischen Kanelbullar mit viel Kardamom und wenig Zucker - eben lagom-süß / Foto: Sandra ReiherMeine leckeren schwedischen Kanelbullar mit viel Kardamom und wenig Zucker - eben lagom-süß / Foto: Sandra Reiher

Du hast auch keine Lust Freitag Abend auszugehen und probierst lieber leckere Rezepte in der Küche aus? Dann lass uns zusammen schwedische Kanelbullar für das Wochenend-Fika backen. Mein Rezept ist ein schwedisches Original, das ich abgewandelt habe. Die Zimtschnecken sind weniger süß und etwas würziger. Probier es gerne aus!

Für die Zimtteilchen verwende ich fast ausschließlich Bio-Produkte. „Hähnlein-Eier“ stammen aus meiner Heimat Mecklenburg und es werden bei der Produktion keine männlichen Küken geschreddert, was mir sehr wichtig ist. Auch die Butter und die Milch sind Bio-Weideprodukte. Das rosa Himalaya-Salz, Kardamom und Zimt ist ebenfalls aus dem Bio-Sortiment. Der Zucker stammt von Nordzucker.

Einige Zutaten für die Kanelbullar: Mandelmasse, Butter, Feinzucker, gemahlenes Opalsalz, Kardamon, Zimt, Eier, Mehl / Foto: Sandra Reiher

Einige Zutaten für die Kanelbullar: Mandelmasse, Butter, Feinzucker, gemahlenes Opalsalz, Kardamom, Zimt, Eier, Mehl / Foto: Sandra Reiher

Deine Zutaten für die Kanelbullar

Teig:

  • 30 g Hefe
  • 250 ml Milch
  • 570 g Weizenmehl
  • 4 g pakistanisches Opalsalz oder Meersalz gemahlen
  • 5 g gemahlener Kardamom
  • 60 g Feinzucker
  • 1 Ei
  • 110 g Butter (Raumtemperatur)
  • 2 Eigelb
  • Hagelzucker / Perlzucker zum Draufstreuen

Zimt-Mandelfüllung:

  • 200 g Mandelmasse (bestehend aus 140 g gemahlene Mandeln, 30 g Streuzucker und 30g Puderzucker und etwas Wasser oder Milch)
  • 10 g Vanillezucker
  • 30 g Zimt
  • 150 g Butter

Zuckerglasur: 

  • 150 ml Wasser
  • 95 g Streuzucker/ Feinzucker
Hier siehst du einige Arbeitsschritte auf dem Weg zu deinen Kanelbullar / Foto: Sandra Reiher

Hier siehst du einige Arbeitsschritte auf dem Weg zu deinen Kanelbullar / Foto: Sandra Reiher

So machst du es

  • Bereite zuerst die schwedische Mandelmasse vor, indem du die fein gemahlenen Mandeln und die beiden Zucker mit etwas Milch oder Wasser zusammenrührst. Das geht sogar mit einem Löffel und recht schnell. Die Mandelmasse brauchst du später für deine Füllung.
  • Zerbrösel die Hefe in die Schüssel für dein Küchengerät oder eine große Schüssel. Wärme die Milch auf bis sie lauwarm ist und gieße sie über die Hefe. Löse die Hefe langsam unter Rühren in der Milch auf.
  • Gebe dann alle restlichen Zutaten hinzu bis auf die Butter. Knete die Masse mit dem Handrührgerät mit zwei großen Haken oder der Küchenmaschine. Knete vorerst sehr langsam, gebe die zimmerwarme Butter in kleinen Stücken hinzu und erhöhe die Geschwinigkeit beim Kneten. Mach das solange bis der Teig schön rund und geschmeidig ist.
  • Leg den Teig auf ein mit Mehl bestreutes Brett und lass ihn dort 25 Minten ruhen.

So in etwa sollte dein Teig nun auch aussehen / Foto: Sandra Reiher

  • Während dein Teig ruht, kannst du deine Zimt-Mandelfüllung vorbereiten. Verrühre die Mandelmasse mit dem Vanillezucker, dem Zimt und gebe wie schon beim Teig die Butter nach und nach dazu.
  • Nach 25 Minuten kannst du den Teig zu einer dicke von drei bis vier Millimetern ausrollen. Er sollte ungefähr rechteckig werden, damit du ihn später falten kannst.
  • Verstreiche nun die Füllung auf dem Teig.
  • Falte den Teig einmal in der Mitte, sodass die Enden ziemlich auf Kante liegen
  • Schneide deinen Teig in zehn Streifen, teile diesen Streifen noch einmal in der Mitte (siehe Foto oben) und zwirbel die beiden Enden auf. Dann drehe daraus eine Schnecke und lege sie auf ein Backblech mit Backpapier.
  • Heize deinen Ofen nun auf 190 Grad auf.
  • Bestreiche die Kanelbullar bevor sie in den Ofen kommen mit dem Eigelb und streue anschließend den Hagelzucker darüber.
  • Nach ca. 10 – 12 Minuten sollten die Teilchen goldgelb gebacken sein.
  • Während der Backzeit erhitze das Wasser für die Zuckerglasur und streue den Zucker hinein. Lass den Zucker schmelzen und nimm die Flüssigkeit vom Herd.
  • Wenn du deine Kanelbullar nach dem Backen aus dem Ofen nimmst, bepinsel sie mit der Glasur, dann glänzen sie wunderbar und bleiben saftig.

Fertig! Viel Spaß beim beim Anrichten und reinbeißen!

Trevlig Helg!

Deine fertige Kanelbulle, nicht zu süß und schön würzig / Foto: Sandra Reiher

Deine fertige Kanelbulle, nicht zu süß und schön würzig / Foto: Sandra Reiher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.