Rezension: Grapell „Crier“

Emil Erstrand und Nils Nygårdh sind das Pop-Duo Grapell aus Stockholm.Emil Erstrand und Nils Nygårdh sind das Pop-Duo Grapell aus Stockholm.

Das Stockholmer Duo Grapell, Emil Erstrand und Nils Nygårdh, haben sich im vergangenen Jahr mit ihrem romantisch, gefühlvollen Pop einen Namen in der Musikwelt gemacht. Allein Ihre Single „Arrow“ wurde über drei Millionen Mal über Spotify abgespielt und brachte den beiden Freunden sogar einen Plattenvertrag in den USA ein. Heute erschien ihr erstes Studioalbum „Crier“ (kann man mit Schreier, oder einer lauten Person übersetzen), doch laut sind diese Klänge nicht. Sie entschleunigen eher die Pulsfrequenz und laden zu einem gemütlich, hyggeligen Herbstabend auf dem Sofa ein, mit einem guten Schluck Wein oder einer heißen Tasse Tee.

Emil Erstrand und Nils Nygårdh gründeten bereits in der Schulzeit ihre erste Band Good Morning June (Erinnert mich sofort an einen meiner Lieblings Cardigans-Songs „Good Morning Joan“). Doch die fünfköpfige Band war sich oft nicht einig was das Songschreiben betraf und so machten die beiden Jungs alleine weiter. Entstanden ist dieses wirklich grandiose Soul-lastige Album. Die Aufnahmen wurden abwechselnd im Studio und in Emils Haus aufgenommen und geben der Platte einen erdigen Low-Fi-Sound und eine schlichte Eleganz. Die Arrangements sind hell und teilweise funkig, wie in der herzergreifenden Single „No Longer Free“.

Mein Lieblingstrack ist jetzt schon „Heartbreaker“. Hier hat das Duo sich von Ryan Adams und The Byrds inspirieren lassen, was auch sehr gut raus zu hören ist. Mich erinnern die perligen, fließenden Gitarren aber auch an die 80-er Jahre Dreampop Band Cocteau Twins. Ebenso herausragend ist der gefühlvolle Song „We Can Only Blame Ourselves“. Der Gesang trifft wie ein Pfeil ins Herz und ich muss bei der hohen Kopfstimme unweigerlich an Prince denken. Viel Liebe zum Detail ist in diesem Track zu entdecken: Glöckchen, lange stehende Klaviertöne, sanfte leise Synthesizer.

Grapell haben mit „Crier“ ein gefühlvolles, eingängiges Album kreiert und sich dabei nicht im Kitsch verloren. Das Album besitzt eine gestandene Reife für ein Debüt und beschäftigt sich mit Romantik und Herzensangst. Die Tracks harmonieren perfekt und die ruhige, gefühlvolle, keineswegs düstere Stimmung bleibt konsequent vorhanden.

Grapells Debutalbum "Crier" erschien am 3. November 2017 auf dem Label Strangers Candy.

Grapells 9-Track Debutalbum „Crier“ erschien am 3. November 2017 auf dem Label Strangers Candy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.